Welches der 4 Module ist defekt?

Mit der CompuRAM-Methode finden Sie mit nur 2 Startversuchen ein defektes Modul aus 4 heraus. Erfahren Sie hier, wie es geht!

CompuRAM Aus 4 mach 1

CompuRAM Aus 4 mach 2 – Schnell und einfach das defekte Arbeitsspeicher-Modul ermitteln

Meine Ausgangssituation:
– 4 eingebaute Speichermodule
– Ein Arbeitsspeicher ist wohl defekt, da der Rechner abstürzt bzw. erst gar nicht bootet.

Ich frage mich:
Welches Modul ist nun defekt? Auf den ersten Blick eine sicherlich schwierig zu lösende Aufgabe.
Um das defekte Modul herauszufinden, wird auch von Fachleuten häufig der „Kreuztausch“ bzw. Einzeltest empfohlen. Die meisten Anwender sind jedoch der Meinung, dass diese Vorgehensweise zeitraubend und aufwendig ist. Und das sicherlich zu Recht, wie ich finde. Denn wenn ich jedes Modul einzeln teste, muss man bis zu 4mal ein Modul einbauen, um den Rechner hoch zu fahren. Oftmals wird bei diesem aufwendigen Prozedere auch noch mehr Schaden (Thema ESD) angerichtet. Und nach Murphys Law trifft beides gerne zu.

Es gibt aber auch die CompuRAM-Methode („Aus 4 mach 2“), mit der ich viel schneller und ohne großen Schaden anzurichten, mit nur 2 Startversuchen ein defektes Modul aus vier herausfinden kann.

Und so einfach geht´s:
Sie benötigen Ihren Rechner mit den 4 Speichermodulen A, B, C und D.
Der folgenden Erläuterung habe ich zur Veranschaulichung noch eine einfache Skizze beigefügt.

CompuRAM Aus 4 mach 2

CompuRAM Aus 4 mach 2 – Schnell und einfach das defekte Arbeitsspeicher-Modul ermitteln

Schritt 1:
Module A und B werden in den Rechner eingebaut und gestartet.

Ergebnis a:
Rechner läuft einwandfrei und stabil, Speichertest zeigt keine Fehler an.
Weiter mit Schritt 2a

Ergebnis b:
Der Rechner bootet nicht, stürzt ab, Memtest (Hinweis auf Speichertest) zeigt Fehler.
Das defekte Modul ist also dabei gewesen.
Weiter mit Schritt 2b

Schritt 2a:
Module A und C werden in den Rechner eingebaut und gestartet.

Ergebnis a:
Rechner läuft einwandfrei und stabil, Speichertest zeigt keine Fehler an.
> Das defekte Modul kann also nur Modul D sein.
Modul A und Modul C sind ja getestet und in Ordnung.

Ergebnis b:
Der Rechner bootet nicht, stürzt ab, Memtest (Hinweis auf Speichertest) zeigt Fehler.
> Das defekte Modul kann also nur Modul C sein.
Modul A ist ja bereits getestet und in Ordnung.

Schritt 2b:
Module A und D werden in den Rechner eingebaut und gestartet.

Ergebnis a:
Rechner läuft einwandfrei und stabil, Speichertest zeigt keine Fehler an.
> Das defekte Modul kann also nur Modul B sein.
Modul A und Modul C sind ja getestet und in Ordnung. Ebenso können wir in diesem Fall auch davon ausgehen, dass Modul D in Ordnung ist.

Ergebnis b:
Der Rechner bootet nicht, stürzt ab, Memtest (Hinweis auf Speichertest) zeigt Fehler.
> Das defekte Modul kann also nur Modul A sein.
Das Problem trat ebenfalls bei Kombination Modul A und B auf. In diesem Fall können wir auch davon ausgehen, dass Modul D in Ordnung ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s